was ist smart?

Unter Smart Homes bzw. Smart Buildings versteht man technische Verfahren und Systeme in Wohn- und Arbeitsräumen, die Haushaltstechnik und verschiedene Haushaltsgeräte sowie elektronische Komponenten, vernetzen und intelligent steuern können.

Ziel ist die Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität, der Sicherheit und der effizienten Energienutzung auf der Basis einer vollkommen automatisierten, vernetzten und fernsteuerbaren Soft- und Hardware. Von einem Smart System spricht man insbesondere dann , wenn sämtliche im Gebäude verwendeten Geräte, Leuchten und Anlagen untereinander vernetzt sind, einzelne Gerätedaten speichern und eine eigene Logik (im System und untereinander) abbilden können.

 

Auf einer Hardwarekomponente sind die Informationen zu den Geräten (Hersteller, Produktname und Leistung) sowie zu der Technik hinterlegt. Dabei besitzt das Smart System eine eigene Programmierschnittstelle, die auch über das Internet angesprochen und über einen integrierten  Webserver oder erweiterbare Anwendungssoftware und Mobile Apps angesprochen und gesteuert werden kann.

wie sieht es aktuell aus?

Die meisten Smart Komponenten die es auf dem Markt gibt, lassen sich per App steuern. Inzwischen gibt es hoch weiterentwickelte Sprachsteuerung. Die bekanntesten ihrer Art sind wohl 'Siri' und 'Alexa'.  Ein Problem ist aber die Tatsache, dass die verschiedenen Apps vieler Hersteller nur die eigenen Geräte bedienen können. 

Für den Endverbraucher bedeutet das eine weitaus eingeschränktere Auswahl als erwartet.

Die Herausforderung!

Mit der stetig wachsenden Anzahl an steuerbaren Geräten und der dazugehörigen Technik wachsen auch die Möglichkeiten intelligenter Automatisierungen. Mit diesen ist das Auslösen von vorprogrammierten Ereignisketten gemeint, die die Lebensqualität, die Sicherheit und die intelligente Energienutzung signifikant steigern.

 

Als Beispiel kann man in seinem Zuhause den Kinomodus aktivieren und eine Ereigniskette auslösen. Je nach Jahreszeit und Temperatur schaltet sich im Wohnzimmer die Klimaanlage bzw. die Heizung ein, Rollläden fahren herunter, das Licht wird gedimmt und der Fernseher wird eingeschaltet.  Und das alles auch noch bequem von unterwegs aus!

Auch mit “normaler“ intelligenter Vernetzung kann man viel an Wohnqualität und Energieeffizienz  gewinnen, z.B. dass sich Licht und Heizung bzw. Klimaanlagen in den Räumen automatisch aktivieren, in denen sich Menschen aufhalten. Gleiches Prinzip beim Verlassen eines Raumes.

Um Licht, Heizung, Fensterrollläden und Garagentor bedienen zu können, benötigt man somit 1-4 Apps. Diese Anzahl der Apps ist somit noch überschaubar. Holt man sich aber noch einen Mähroboter, eine Türschließanlage, eine Klimaanlage, einen Smart-TV, Lautsprecher, Musikanlage, Überwachungskameras, Bewegungsmelder, Rauchmelder und eine Feuerlöschanlage bräuchte man allein hierfür  8 -14  verschiedene Bedienungsapps! 

die lösung!

Eine optimale Lösung muss darin bestehen, in einem ersten Schritt die Geräte zentral zu steuern. Das gibt es bis heute deshalb nicht, weil die Hersteller es vernachlässigt haben, dass Integrieren fremder Produkte in die eigene

App möglich zu machen.

 

Wir sind mit dem Ziel angetreten, die Geräte verschiedenster Hersteller über ein eigenes System zu bedienen. Im ersten Schritt wollen wir die Grundfunktionen diverser Geräte über eine einzige Einheit steuerbar machen. Hierfür arbeiten wir stetig an der Entwicklung einer Software, die es uns und dem Endverbraucher ermöglicht, alle seine Geräte von nur einer Anwendung zu steuern. Der Endverbraucher hat also nun die Bequemlichkeit, alles über eine eigens entwickelte, handliche Steuerlösung zu bedienen, die er oder sie z.B. mit in den Urlaub nehmen kann und dadurch online mit dem Smart Home verbunden bleibt.

Der Antrieb!

Parallel dazu nehmen wir uns der Automatisierung smarter Prozesse an, denn so aktuell es auch sein mag, im eigenen Heim bequemer, energiesparender und nachhaltiger zu wohnen, steckt in den Produktionsstätten und

Bürokomplexen das viel größere Potenzial an Automatisierungsmöglichkeiten.

Wenn man z.B. in einem Produktionsbetrieb mit nur einem Klick einen “Ruhe“-Modus aktivieren und damit das Herunterfahren der Industrieanlagen,  die Lichtanlagen auf “Nachtbeleuchtung“  umschaltet, Heizungen, Rolläden etc. deaktiviert und das Sicherheitsprogramm aktiviert wird, gewinnt man Energie, Sicherheit, Nachhaltigkeit und ein effizientes Gebäudemanagement. 

 

Die gleichen Ziele erreichen wir in Bürokomplexen, in denen Abteilungen oder bestimmte Bereiche heruntergefahren werden, während andere noch im vollen Betriebsmodus bleiben.

Unser Ziel ist es, durch intelligente Automatisierung sowohl den privaten als auch kommerziell genutzten Bereich nachhaltig zu gestalten, effizientes Gebäudemanagement zu ermöglichen und überhöhten Energieverbrauch 

aktiv zu vermeiden.

haben wir ihr interesse geweckt?

Kontaktieren Sie uns per Telefon oder Mail. Wir möchten Sie gerne beraten und informieren.